Freyung
-
Grafenau I 1,5:2,5
1. Otto Coduro
-
Gregor Wolf 0:1
2. Walter Müller
-
Thomas Bernauer 1:0
3. Josef Schmidbauer
-
Theo Grum 0,5:0,5
4. Lothar Modes
-
Martin Ranzinger 0:1


Kreuzberg I
-
Waldkirchen 1:3
1. Andreas Wilhelm
-
Karlheinz Binder 0:1
2. Alfons Gibis
-
Robert Autengruber 0:1
3. Josef Seidl
-
Heinrich Rennert 0:1
4. Robert Bauer
-
Richard Wolff 1:0


PNP Heimatsport vom 18.07.06

Nach 26 Jahren erstmals wieder Landkreispokal für SC Grafenau

Schach: 2,5:1,5-Sieg gegen leicht favorisierte Freyunger

Der Schach-Landkreispokalsieger 2006 heißt Grafenau. Im Finale setzte sich die SC-"Erste" ein wenig überraschend mit 2,5:1,5 gegen den leicht favorisierten TV Freyung durch.
Auf diesen Erfolg hatten die Grafenauer 26 Jahre warten müssen. Solange liegt der letzte und bislang einzige Sieg in diesem stets sehr stark besetzten Turnier bereits zurück. Dementsprechend groß war die Freude beim neuen Pokalsieger.
Die erste Entscheidung fiel am 4. Brett. Martin Ranzinger kam gegen Lothar Modes zu Turmgewinn und brachte Grafenau in Führung. Theo Grum - er war schon beim Pokalsieg 1980 mit dabei - lieferte Josef Schmidbauer an Brett 3 eine ausgeglichene Partie und remisierte.
Thomas Bernauer musste am 2. Brett den Freyunger Ausgleich zulassen. Er kam mit seinem Königsangriff gegen Walter Müller nicht durch und im folgenden Endspiel wurden ihm seine schlechte Figurenstellung und ein feindlicher Freibauer zum Verhängnis. Die Entscheidung über den Pokalsieg musste so am 1. Brett fallen. Dort gewann Gregor Wolf gegen Otto Coduro nach einigen Verwicklungen einen Bauern. Der Grafenauer nutzte diesen Vorteil im Läuferendspiel zum Gewinn und sicherte seiner Mannschaft mit diesem "Big Point" den Pokalsieg.
Das Spiel um Platz 3 gewann erwartungsgemäß Waldkirchen gegen Kreuzberg mit 3:1. Die Ergebnisse im einzelnen (Waldkirchen zuerst genannt): Karlheinz Binder - Andreas Wilhelm 1:0, Robert Autengruber - Alfons Gibis 1:0, Heinrich Rennert - Josef Seidl 1:0, Richard Wolff - Robert Bauer 0:1.
Erfolgreichster Spieler des Turniers war der Freyunger Walter Müller, der bei vier Einsätzen ebenso viele Siege feierte. Es folgen: 2. Karlheinz Binder, Waldkirchen (3/3), 3. Otto Coduro, Freyung (3/4), 4. Theo Grum (3/4), 5. Thomas Bernauer (2/3), 6. Gregor Wolf, alle Grafenau (2,5/4).