Radreise Slowenien - Krk - Cres

 
Route: Villach - Arnoldstein - Coccau - Ratece - Kranjska Gora - Vršičpass - Bovec - Kobarid - Tolmin - Most na Soči - Idrija - Godovič - Kalce - Planina - Postojna - Pivka - Ilirska Bistrica - Rupa - Kukuljanovo - Kraljevica - Njivice (Krk) - Soline - Valbiska - Merag - Cres - Porozina - Brestova - Medveja - Opatija - Matulji - Rupa - Ilirska Bistrica - Pivka - Postojna - Unec - Logatec - Rovte - Žiri - Gorenja Vas - Škofja Loka - Kranj - Dolenja Vas - Kovor - Loiblpass - Klagenfurt

Track bei GPSies

Die Bilder werden durch Anklicken vergrößert.

Von Kranjska Gora fährt man zunächst der Pišnica entlang, wobei es nur leicht bergauf geht. Aber bald wird es steiler.

Die Spitzkehren hinauf zum Vršičpass sind nummeriert. Daran kann man sich orientieren, wie lange man sich noch quälen muss. Die Straße ist asphaltiert, nur in den Kurven gibt es Kopfsteinpflaster. Dadurch sind Motorradfahrer gezwungen, vorsichtig zu fahren, was wiederum angenehm für die Radler ist.

Rechts die Prisojnikwand mit dem berühmten Fenster.

Pause auf der Passhöhe

Vršičpass Südseite.

Die Julischen Alpen bieten ein atemberaubendes Panorama.


Das Julius-Kugy-Denkmal.                                                                 Im Sočatal.

Die Soča.

In Kroatien bietet die Radroute Rupa - Kukuljanovo eine Möglichkeit, Rijeka zu umfahren. Rechts: Blick auf Bakar.

Eine willkommene Abwechslung zum Radeln bei großer Hitze waren einige Heilschlammanwendungen am Strand von Soline auf Krk.
Peloid

In der Bucht von Cres. Das Fahrrad ist das ideale Verkehrsmittel für die Stadt Cres. Der Hafenbereich, wo sich praktisch alles abspielt, ist für Kfz. komplett gesperrt, für Räder aber frei. Vom Hafen führt ein Geh- und Radweg ca. 6 km der Küste entlang zu Kies- und Felsstränden. Klar, dass ein Rad von Vorteil ist, wenn man schwimmen gehen möchte. Man sieht auch viele Autotouristen, die Fahrräder mit dabei haben.

Der Jachthafen von Cres.                                                                    Lagerplatz mit Aussicht.

Abendstimmung auf Cres. Rechts: Auf der Fahrt von Cres zum Fährhafen Porozina kündigt sich schlechteres Wetter an. Nach der Überfahrt nach Brestova begann es dann bald stark zu regnen, so dass ich ziemlich durchnässt am Campingplatz in Mošćenička Draga ankam, wo ich übernachtete. Ein Handtrockner im Sanitärraum bot die einzige Möglichkeit mein nasses Zeug zu trocknen. Das hat etwas gedauert, hat aber funktioniert.

Einsame Straße zwischen Rovte und Žiri nach einem Regenschauer. Rechts die prächtige Kirche von Žiri.

Rechts die Kapuzinerbrücke in Škofja Loka.

Aussicht vom Loiblpass. Rechts: Gedenkstätte Loibl KZ Süd zur Erinnerung an KZ-Häftlinge die Zwangsarbeit beim Bau des Loibltunnels leisten mussten.


Übernachtet habe ich meistens in freier Natur. In den dünn besiedelten Gegenden Sloweniens und Kroatiens ist das problemlos möglich. 
In der Nähe von Godovič im Wald, bei Ilirska Bistrica auf einer Wiese.

Zwei Mal auf Krk

 
Unter Olivenbäumen auf Cres.